Neues Führungsteam bei SpotX; Sizmek bringt neue DSP

ExchangeWire bündelt die wichtigsten Nachrichten aus der Region DACH. Diese Woche: Personelle Neuaufstellung bei SpotX; Neue DSP von Sizmek; und Neue Partnerschaft zwischen FreeWheel und Integral Ad Science.

Personelle Neuaufstellung bei SpotX

Bereits seit 2014 gehört der Ad-Tech-Anbieter SpotX zur Mediengruppe RTL. Vor zwei Jahren ergänzte der TV-Werbevermarkter smartclip das Portfolio von RTL. Nun will Mutterkonzern RTL die Ad-Tech-Sparte enger verzahnen und stellt das Führungsteam neu auf.

So wechselt Irina Petricek-Steiner von ihrer bisherigen Position als Vice President Digital Advertising and Integration bei RTL zu einer neuen Rolle als General Manager Operations für Europa bei SpotX. Damit ist Petricek-Steiner unter anderem auch für den Bereich DACH zuständig, bei dem nach wie vor Oliver Vesper als MD für SpotX und smartclip fungiert.

Von smartclip zu SpotX wechseln Kay Schneider und Thomas Servatius. Schneider übernimmt Verantwortung für die Buy-Side-Aktivitäten von SpotX als General Manager Demand. Servatius leitet die Techniksparte bei SpotX als CTO.

Die Gründer von smartclip, Jean-Pierre Fumagalli und Roland Schaber, verlassen dagegen das Unternehmen. Beide haben ihre Führungspositionen als General Managers bereits abgegeben und wollen sich neuen Aufgaben widmen, stehen dem Unternehmen allerdings noch bis Ende des Jahres beratend zur Verfügung.

Neue DSP von Sizmek

Sizmek reagiert auf Kundenfeedback und verspricht mit einer überarbeiteten DSP mehr Transparenz und Effizienz. Mehr Screens und Workflows sollen für mehr Kampagnenübersicht sorgen und damit mehr Optimierungsgelegenheit bieten. Darüber hinaus verbessert Sizmek die Benutzerfreundlichkeit.

Mark Grether, Sizmek

„Wir waren sehr dankbar für das Feedback unserer Kunden und haben bei der Entwicklung der neuen DSP Hand in Hand gearbeitet. Agenturen streben nach mehr Kontrolle und Effizienz und fordern ein, dass die Produkte ihrer Technologiepartner sie dabei unterstützen, ihr eigenes Leistungsversprechen gegenüber den Werbetreibenden zu halten“, so Mark Grether, CEO, Sizmek.

„Darüber hinaus möchten wir auch dem Missverständnis in unserer Branche begegnen, dass KI Menschen ersetzen kann. Bei unserer DSP und allen anderen Produkten geht es darum, unsere Kunden in die Lage zu versetzen, fundiertere Entscheidungen zu treffen und sich dadurch im Markt zu differenzieren. Unser Erfolg basiert auf der Art und Weise wie wir Daten, Kreativität und Media zusammenführen – alles mit der Hilfe von KI.  Die Sizmek DSP vereint all diese Angebote in einer Plattform.“

So basiert Sizmeks DSP auf den eigenen KI-Entwicklungen und ist für Agenturen als intuitives Tool für Empfehlungen und Optimierungen gedacht. Die Kampagnendaten werden vollständig visualisiert, um den Nutzern zu veranschaulichen, wie unterschiedliche Attribute wie Media, Auslieferung, Kosten und Kampagnenwirkung im Laufe der Zeit zum Kampagnenerfolg beigetragen haben.

Neue Partnerschaft zwischen FreeWheel und Integral Ad Science

Über eine Zusammenarbeit wollen Integral Ad Science und FreeWheel jetzt Mess- und Verifizierungsfunktionen auf der Ad Management-Plattform von FreeWheel bereitstellen und das VAST und VPAID-Inventar für Desktop- und Mobilgeräte international verfügbar machen sowie die Videos auf Sichtbarkeit, Markensicherheit und Ad Fraud überprüfen. Nach dem Test in Frankreich mit TF1 Publicité und France TV Publicité wird die neue Lösung nun weltweit verfügbar gemacht.

So geben die neuen Messwerte Publishern verifizierte Einblicke in die Qualität ihres Inventars, um den Medienkäufern die Sicherheit zu vermitteln, dass die Videoinhalte in sichtbaren und markensicheren Umgebungen angezeigt werden. Nick Morley, Geschäftsführer der EMEA, IAS: „Die Überprüfung durch Dritte ist heute wichtiger denn je, damit alle Branchenteilnehmer effektiv und vertrauensvoll investieren können. Ziel von IAS ist, die Buy- und Sell-Seiten zu unterstützen und sich gleichzeitig für höhere Medienqualitätsstandards einzusetzen – unsere Partnerschaft mit FreeWheel ermöglicht es uns, diese Initiative fortzusetzen. „

„Die Schaffung globaler Lösungen und Standards für digitales Video ist eine entscheidende Komponente für die Gesundheit des gesamten TV-Ökosystems“, betont Thomas Bremond, General Manager International, Comcast. „Die Integration der FreeWheel- und IAS-Messfunktionen wird das Vertrauen der Käuferseite in die Integrität des von ihnen gekauften Inventars stärken und es Publishern ermöglichen, informiertere Monetarisierungsstrategien zu verfolgen.“