Criteo und Otto Media Group kooperieren; PubNative startet Hybridlösung

ExchangeWire bündelt die wichtigsten Nachrichten aus der Region DACH. Diese Woche: Strategische Partnerschaft zwischen Criteo und Otto Group Media; PubNative bringt neue serverseitige und mobile In-App-Lösung; und Rubicon Project startet Pre-bid for Video in Deutschland.

Strategische Partnerschaft zwischen Criteo und Otto Group Media

Mehr Monetarisierungsmöglichkeiten für Otto – mehr Brand Advertiser im Netzwerk: Criteo und die Otto Group Media schließen sich im Bereich Retail Media zusammen und wollen ab dem vierten Quartal 2018 den Händlern der Otto Group neue Erlösquellen erschließen.

Konkret geht es dabei um Criteos Sponsored Products-Lösung: „Mit Criteo Sponsored Products bieten wir in Deutschland seit einem Jahr Markenherstellern die Möglichkeit, Konsumenten im Kaufentscheidungsprozess auf Händlerseiten für ihre Produkte zu gewinnen. Bei Händlern ist die Lösung sehr beliebt, da sie hierüber ihren Websitetraffic und damit ihre Zielgruppen monetarisieren können, während die Abverkäufe weiter auf ihren Seiten stattfinden“, erklärt Alexander Gösswein, Regional Managing Director DACH, MEA und Russland, Criteo. „Wir freuen uns sehr, über die Partnerschaft mit der Otto Group Media unser Netzwerk weiter ausbauen und zusätzliches Momentum für Criteo Sponsored Products im Markt generieren zu können.“

Die nativen Produktanzeigen werden in Onlineshops und Apps über den gesamten Kaufprozess angezeigt und ermöglichen Händler zusätzliche Werbeeinnahmen von Brands, deren Produkte im jeweiligen Shop verfügbar sind. Konsumenten, die auf diese Ads klicken, bleiben bis zur Conversion im Shop; gleichzeitig vergüten die Brands jeden Klick.

Über die Criteo-Lösung könne man den Händlern der Otto Group zusätzliche Erlösmöglichkeiten zur Verfügung stellen, sagt Torsten Ahlers, Geschäftsführer, Otto Group Media. „Außerdem können wir damit auch die Kampagnen auf externes Inventar verlängern.“ Dies liegt bei den bei Otto angeschlossenen Händlern, die über Produktanzeigen Marken-Advertisern neue Werbemöglichkeiten bieten und gleichzeitig die Klicks auf die Ads von den entsprechenden Marken vergütet bekommen.

Die Criteo Sponsored Products-Lösung gibt es in Deutschland bereits seit einem Jahr.

PubNative bringt neue serverseitige und mobile In-App-Lösung

Die mobile Monetarisierungsplattform PubNative bringt nun eine hybride serverbasierte Exchange-Bidding-Lösung an den Start. Unter dem Namen „Hybid“ soll die Technik App-Entwicklern mehr Kontrolle über den Anzeigenverkauf geben, indem sie mehrere Gebote in der Auktion ermöglicht.

Ionut Ciobotaru, PubNative

„Die Hybridlösung von PubNative ist ein notwendiger Schritt zu einem faireren Wettbewerbsumfeld, in dem Käufer nicht mehr im Dunkeln Gebote abgeben, um 100 Prozent der verfügbaren Impressionsmöglichkeiten konkurrieren und nur bieten, wenn sie der gewünschten Zielgruppe entsprechen“, erklärt Ionut Ciobotaru, CEO von PubNative. Das heißt, Publisher können wertvolle Impressionen auf die Käufer verteilen, die am meisten zahlen möchten, indem sie parallele Auktionen durchführen, bei denen Gebote in Echtzeit eingehen, bevor der Server einen Anzeigenaufruf tätigt.

Laut PubNative ist der neue Prozess transparenter und effizienter, bedeutet mehr Inventar für Käufer und maximiert den Yield für die Publisher. „Die Technologie hilft Publishern außerdem, den Wert ihres Inventars zu verstehen und qualitativ hochwertige Inhalte für ihre Nutzer bereitzustellen“, so Ciobotaru. „HyBid ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Demokratisierung der Ad Tech-Industrie durch die Öffnung des Medienzugangs zu allen potenziellen Käufern anstelle von einigen wenigen. Ich bin zuversichtlich, dass die verbesserte Transparenz dazu führen wird, dass mehr Marken-Werbetreibende in Mobilgeräte investieren, was wiederum zu mehr Einnahmen durch das gesamte Ökosystem führt.“

Rubicon Project startet Pre-bid for Video in Deutschland

Die Ad Exchange Rubicon Project führt ihre Open Source Header Bidding-Lösung für Video jetzt auf dem deutschen Markt ein. Zunächst steht die Beta-Version der Technologie zur Verfügung.

Zum Launch kooperiert Rubicon Project mit ShowHeroes, einem Mobile First-Video Advertiser. So soll Rubicon Projects Ad Exchange für ShowHeroes Werbekunden den programmatischen Zugriff auf neue Zielgruppen bereit stellen. Ilhan Zengin, CEO, ShowHeroes: „Dass Rubicon nun Teil von ShowHeroes‘ Yield Optimization Stack wird, unterstreicht die Bedeutung des programmatischen Video-Handels und ist für unsere Publisher ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer transparenten und effizienten Monetarisierung ihres Inventars.“

Carol Starr, Managing Director, Rubicon Project ergänzt: „Header Bidding bietet Publishern die Möglichkeit ihr Premiuminventar, besonders im Videosegment, effektiver zu vermarkten und so größere Umsätze und höhere TKPs zu erzielen. Rubicon Project ist bestrebt, mit seiner Prebid Open Source Technologie die Etablierung von Standards im Header Bidding voranzutreiben und damit zu mehr Wachstum und Transparenz auf dem deutschen Markt beizutragen.“