Deutscher Online-Adspend stabil; emetriq und YOC kooperieren

ExchangeWire bündelt die wichtigsten Nachrichten aus der Region DACH. Diese Woche: Werbeausgaben bleiben stabil; Datenallianz zwischen emetriq und YOC; und Neue Abteilung Data Business bei IP Deutschland.

Werbeausgaben bleiben stabil

Der Adspend in den zehn wichtigsten Werbemärkten der Welt bleibt in den nächsten zwei Jahren stabil. In seinem aktuellen Advertising Expenditure Report prognostiziert Zenithmedia die Konsolidierung der Werbeausgaben auch für Deutschland. Der fünftgrößte Werbemarkt der Welt verzeichnete im vergangenen Jahr Werbeausgaben in Höhe von €17,92 Mrd. Bis 2020 erwartet Zenith ein Wachstum auf €19,07 Mrd.

Der Anteil der Ausgaben für digitale Werbung wächst weiter rapide, so Zenith. Während im vergangenen Jahr Onlinewerbung 37,6% des Werbebudgets ausmachte, werden Werbungtreibende im Jahr 2018 40,2 Prozent ihres Budgets für Onlinewerbung ausgeben, so Zeniths Prognose.

„Auch in Deutschland sehen wir einen nachhaltigen ROI der digitalen Transformation“, sagt Dirk Lux, CEO, Zenith. „Marken verschieben ihre Budgets auf dem Weg zum Verbraucher. Unternehmen setzen auf leistungsstarke Algorithmen, profitieren von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning und investieren in neue E-Commerce-Lösungen. Dieser Wandel ist das Herzstück des Wachstums und bringt Steigerungen der Investitionen in digitale Kommunikation mit sich.”

In Deutschland beläuft dieses Wachstum sich bis 2020 auf 2,3%: So sollen 2018 36,1% der Werbeausgaben auf Online entfallen und 2020 bereits 40% betragen. Weltweit soll bereits im laufenden Jahr der Marktanteil der Onlinewerbung erstmals die 40%-Marke überschreiten und 40,2% erreichen. Bis 2020 erwartet Zenithmedia ein weiteres Wachstum des Onlineanteils am Werbemarkt auf 44,6%. In drei Märkten (China, Schweden und Großbritannien) lag der Anteil der Online-Werbung bereits 2017 über 55%.

Datenallianz zwischen emetriq und YOC

Mit einer Datenallianz zwischen Vermarktern und Advertisern ist emetriq bereits seit zwei Jahren am Start. Nun reiht sich der Mobile-Advertising-Spezialist YOC in die Reihe der Kooperationspartner ein und stellt seine seine überwiegend mobile-web basierten Bewegungsdaten zur Verfügung.

„Mobile-Daten haben Desktop-Daten auch im emetriq Datenpool inzwischen fast überholt und die Bedeutung bei Advertisern, Agenturen und auch Publishern wächst schnell. Dank unserer Partnerschaft mit YOC sind wir erneut in der Lage, unseren Datenpool hinsichtlich Reichweite, Qualität und Vielseitigkeit auszubauen – das bleibt auch in 2018 ein Fokus für emetriq“, so Daniel Neuhaus, CEO und Co-Founder von emetriq.

Innerhalb der Datenallianz haben alle Kooperationspartner Zugriff auf die von emetriq gebündelten Daten von über 1.500 Webseiten aller Partner – insgesamt über 170 Zielgruppensegmente. Für den neuen Kooperationspartner YOC also die Möglichkeit, seine Targeting-Fähigkeiten dank der Partnerschaft noch feiner zu justieren. Jan Gräwen, Geschäftsführer, YOC: „Durch die Partnerschaft mit emetriq können wir unser Inventar veredeln und die Zielgruppenkonformität für unsere Werbekunden deutlich erhöhen. Die Symbiose aus kreativen High-Impact Formaten, garantierter Viewability und zielgerichteter, datenbasierter Ansprache rundet unser Produktportfolio ab und eröffnet unseren Kunden neue Möglichkeiten digitaler Werbung“.

Neue Abteilung Data Business bei IP Deutschland

Der Medienvermarkter IP Deutschland investiert in Datenmanagement. Mit der neu geschaffenen Abteilung Data Business will das Unternehmen künftig Aktivitäten im Bereich datengetriebene Vermarktung unterstützen.

Jörg Kiel, IP Deutschland

Dazu muss zunächst die Technik aufgebaut werden. Als neuer Chef der Abteilung übernimmt Jörg Kiel diese Aufgabe und kümmert sich darüber hinaus um die Betreuung und Bewertung von Datenpartnerschaften. Kiel berichtet direkt an Geschäftsleiter Paul Mudter.

Mudter: „Mit Blick auf die EU-Datenschutz-Grundverordnung wird dieses Jahr für unsere datengetriebene Onlinewelt eine echte Herausforderung. Unsere Datenexpertise zu bündeln und ein zentrales Datenmanagement zu schaffen war daher ein logischer Schritt.”

Das Data Business Team bei IP Deutschland arbeitet eng mit den Units der Mediengruppe RTL zusammen, um die großen Datenmengen nutzbar zu machen.

Tags