Smaato und Protected Media kooperieren; Meetrics verifiziert Video-Ads bei Facebook und Instagram

ExchangeWire bündelt die wichtigsten Nachrichten aus der Region DACH. Diese Woche: Smaato nutzt Protected Medias Cyber Protection Tools; Meetrics verifiziert Video-Ads bei Facebook; und Strategische Wechsel im Criteo-Management für DACH.

Smaato nutzt Protected Medias Cyber Protection Tools

In-App-Werbung läuft auf Smaatos Plattform gut. Allein im vergangenen Jahr stiegen die Werbeausgaben von 80% auf 96%. Grund genug für die mobile Anzeigenplattform, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Publisher vor Anzeigenbetrug zu schützen. Dank einer Partnerschaft mit Protected Media implementiert Smaato nun die Cyber-Sicherheitsfunktionen auf seiner Plattform, darunter auch Tools zur Bewertung der Legitimität von Anzeigenimpressionen und zur Verifizierung von Daten.

Vor allem In-App-Betrug ist in den vergangenen sechs Monaten stärker in den Vordergrund getreten, stellt Protected Media fest. Dabei maskieren die Betrüger minderwertige Apps als Apps von Premium-Publisher. Asaf Greiner, CEO, Protected Media: „Betrüger sind zunehmend überzeugend, fortgeschritten und hartnäckig. Moderne Technologie trägt in Kombination mit dem Wissen von Smaatos Team zur Qualitätssicherung von Traffic dazu bei, dass die Kampagnenergebnisse unverfälscht bleiben.“

Ein Trend, der auch den deutschen Markt erreicht hat. „Grundsätzlich unterscheidet sich Deutschland nicht wesentlich von anderen westlichen Mobile-Märkten“, erklärt Georg Fiegen, COO, Smaato, gegenüber ExchangeWire. „Insbesondere die deutschen Video-Werbeausgaben steigen stark, von 2016 auf 2017 um das Zwanzigfache. Entsprechend ergibt sich auch hier ein wachsender Bedarf an Fraud-Protection. „Mit Protected Media können wir dafür sorgen, dass der Traffic auf unserer Exchange sichtbar, markensicher, transparent und gegen Fraud geschützt bleibt.“

Als nächste Ziele könnten OTT und CTV im Visier der Fraudster sein: „OTT und CTV wecken großes Interesse in der Betrugsindustrie”, so Greiner.

Meetrics verifiziert Video-Ads bei Facebook

Seit Ende 2017 bietet Meetrics bereits die Verifizierung von Display-Inventar bei Facebook an. Nun erweitern die Berliner die Verification-Angebote auch auf die Validierung von Videoanzeigen bei Facebook und Instagram, um Advertisern die Sichtbarkeit ihrer Werbekampagnen auf den beiden mobilen Werbeplattformen zu ermöglichen.

Philip von Hilgers, Meetrics

Bei den Sichtbarkeitsmessungen für Video-Ads folgt Meetrics den Standards des US-amerikanischen MRC, nach dem mindestens 50 Prozent der Ads wenigstens zwei Sekunden sichtbar geworden sein muss, um als ‘gesehen’ zu gelten. Neben den Viewability-Daten misst Meetrics außerdem noch weitere Metriken. Die Lösung funktioniert sowohl auf Desktop als auch auf mobilen Endgeräten.

„Wir freuen uns, dass unsere Kunden neben Display Ad Formaten nun auch Video Ads bei Facebook und Instagram mit unserer Lösung verifizieren können. Damit sind Werbetreibende nun in der Lage, die Viewability-Werte sämtlicher Marketingmaßnahmen auf einfache Weise nachzuvollziehen und noch nicht genutzte Potentiale schnell zu erkennen und auszuschöpfen“, so Philipp von Hilgers, CEO und Co-Founder, Meetrics.

Strategische Wechsel im Criteo Management für DACH

Criteo sortiert die Führungsetage in Deutschland um. Als Doppelspitze wird Criteo in DACH sowohl von Alexander Gösswein, als auch von Georg Sobczak geleitet.

Sobczak konzentriert sich in seiner neuen Rolle als Managing Director DACH auf das Deutschlandgeschäft von Criteo. „Mein vornehmliches Ziel wird sein, die Beziehung zu e‑Commerce-Unternehmen, Brands und Agenturen kontinuierlich zu vertiefen sowie unsere neueren Produkte Criteo Sponsored Products, Criteo Audience Match und Criteo Customer Acquisition weiter voranzubringen,” so Sobczak.

Als zweiter Deutschlandchef bleibt der bisherige Managing Director Central Europe, Alexander Gösswein, zwar erhalten, soll sich aber in seiner neuen Position als Managing Director DACH, Russland & MEA stärker um das Gesamtgeschäft von Criteo in diesen Märkten kümmern.

„Die weltweiten Marktbedingungen ändern sich rasend schnell. Händler und Markenhersteller sind gefordert, alte Pfade zu verlassen und innovative Marketing-Ansätze zu verfolgen, die die Bedürfnisse der immer anspruchsvolleren Konsumenten in den Mittelpunkt stellen“, sagt Gösswein. In seiner neuen Rolle will Gösswein die Best Practices aus Märkten mit verschiedenen Stärken bündeln, um neue Impulse für kundenspezifische Lösungen zu setzen.