ProSiebenSat1 kauft Esome; Doppelspitze für Adition

ExchangeWire bündelt die wichtigsten Nachrichten aus der Region DACH mit Schlaglicht-Interviews aus der deutschsprachigen Programmatic-Szene. Diese Woche: ProSiebenSat1 verstärkt Ad Tech-Bereich; Adition bekommt Doppelspitze; Ligatus startet revenee.

ProSiebenSat1 kauft Esome und stellt seine Ad Tech-Aktivitäten breiter auf

Mit der Übernahme des Mehrheitsanteil am Hamburger Social Advertising-Spezialist Esome will ProSiebenSat1 seine Ad Tech-Aktivitäten erweitern, vor allem mit Hinblick auf zukünftige Performance-orientierte Adressable TV-Kampagnen. Christof Wahl, Digitalvorstand und COO, ProSiebenSat1 : „Mit der Mehrheit an Esome stärken wir erneut unsere Aufstellung im Ad Tech-Bereich und erweitern unsere Expertise um KPI-basierte Produkte im attraktiven Social-Advertising-Markt.“

Die Hamburger dagegen erhoffen sich vom Übergang in die Organisation der Mediengruppe Verstärkung bei der Weiterentwicklung der Technologie und des Angebots von Esome: „Wir freuen uns mit der ProSiebenSat1 Gruppe einen starken Partner an unserer Seite zu haben, um unser Geschäftsmodell konsequent weiter entwickeln zu können”, so die Gründer von Esome, Hansjörg Blase, Christoph Brust, Falk Bielesch und Manuel König. „Durch die Kombination unserer Optimierungstechnologie und einem erfahrenen Team werden wir zukünftig nicht nur in den sozialen Netzwerke Inventare werbewirksam aussteuern, sondern unseren Kunden umfangreiche Werbelösungen anbieten können.“

Gleichzeitig gibt ProSiebenSat1 die personelle Erweiterung seines Ad Tech-Bereichs bekannt. Zur Führungsriege stößt Jana Eisenstein zum 1. Januar 2018 als Executive Vice President der Advertising Platform Solutions hinzu. Gemeinsam mit Jens Mittnacht wird sie diesen Geschäftsbereich führen. Eisenstein wechselt von Videology zu ProSiebenSat1.

Doppelspitze für Adition

Die virtual Minds-Tochter Adition erweitert ihre Führungsetage. Als Doppelspitze verantworten seit Anfang Dezember Ralf Hammerath und Jörg Klekamp das Vertriebsgeschäft des Adservers. Hammerath übernimmt dabei den Posten als CSO, Klekamp als CRO. Das Düsseldorfer Unternehmen verstärkt seine Führungsriege, um sich noch intensiver den verschiedenen Märkten in DACH zu widmen und die Expansion des Ad Tech-Anbieters zu voranzutreiben.

Arbeitsteilung an der Spitze: Hammerath kümmert sich um die Bereiche Marketing/ PR sowie das Neukundengeschäft. Klekamp verantwortet künftig die strategische Vertriebsoptimierung, den weiteren Ausbau des Bestandskundengeschäfts, das Technical Consulting und den Kundensupport.

Jörg Klekamp, Jörg Klekamp, CRO, Adition:  „Wir wollen die Marktposition von Adition als zentrale Technologieplattform für das digitale Marketing und Mediageschäft weiter ausbauen und dafür sowohl das Bestandskunden- wie auch das Neukundengeschäft maßgeblich stärken. Dafür gibt uns die neue Doppelspitze im Vertrieb wichtige Schubkraft.“

Ligatus startet revenee

Im Mai 2017 expandierte Ligatus nach Großbritannien. Jetzt startet die Bertelsmann-Tochter ihr neues programmatisches Netzwerk für Werbetreibende und Publisher unter dem Namen „revenee“. Julien Mosse, Chief Operating Officer, Ligatus, sagt, dass das neue Netzwerk eine Reaktion auf Kundenfeedback ist und auf eine klare Trennung zwischen Publishern und Advertisern der untersten Tiers herausläuft: „Da die Einführung von nativen Anzeigenformaten weiter zunimmt, wird dieses neue Angebot den Anforderungen und dem Budget den verschiedenen Werbetreibenden und Publishern besser gerecht, was wiederum die Nutzererfahrung durch maßgeschneiderte, kontextbezogene und weniger aufdringliche Werbung verbessert.“

Julien Mosse, Ligatus

Da revenee keine Traffic-Mindestanforderungen vorgibt, können Publisher ihre Seiten ohne Einschränkungen monetarisieren, so Ligatus. Mosse erklärt ExchangeWire, warum das Netzwerk in der ersten Testphase auf dem italienischen Markt ausgerollt wird, bevor es für Buyer und Seller weltweit zur Verfügung steht: „Im italienischen Markt besteht eine hohe Nachfrage nach kontextuell relevanten Anzeigen, die Engagement schaffen und dabei nicht die User Experience stören, insbesondere bei Publishern im Midtail- und Longtail-Bereich. Und obwohl für viele italienische Anzeigenkunden Brand Safety und ein hochwertiges Werbeumfeld ein Muss sind, gibt es auch viele andere, die einfach Performance zu einem niedrigen Preis wollen. Wie im Handel, der Airline-Branche oder bei Autovermietern gibt es auch in unserer Branche einen deutlichen Bedarf an klarer Differenzierung zwischen High End und Long Tail. Wir sind stolz, das erste Native Advertising-Netzwerk zu sein, das diese differenzierten Produkte anbietet und nicht beides miteinander vermischt. Für 2018 erwarte ich in Europa ein kontinuierliches Wachstum von Native Advertising.”